Luftgeschwindigkeitsmessung nach dem Differenzdruckverfahren

Bei der Luftströmungsmessung nach dem Differenzdruckverfahren wird die Luftströmung an 2 Punkten im Tunnelquerschnitt gemessen. Das Verfahren ermöglicht optional die elektronischen Bauteile aus dem Tunnelfahrraum abzusetzen, um die Messung auch unter hohen Temperaturen aufrechtzuerhalten.

Zwei Differenzdruckstaurohre werden gegenüberliegend an den Tunnelwänden montiert. Die Messung an 2 Punkten ermöglicht eine repräsentative Mittelwertbildung der Strömung über den Tunnelquerschnitt.

Eine Luftströmung im Tunnel erhöht den dynamischen Druck auf der angeströmten Seite eines Differenzdruckstaurohrs. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt der statische Druck an. Aus der Druckdifferenz wird unter Berücksichtigung der Temperatur die Luftgeschwindigkeit errechnet. Die errechneten Luftgeschwindigkeiten beider Staurohre werden gemittelt.

Ausgegebene Messgrößen sind Luftgeschwindigkeit, Strömungsrichtung und Lufttemperatur.

Angebot anfordern

Wollen Sie ein Angebot für eines unserer Produkte anfordern?

Dann klicken Sie bitte hier und hinterlassen Ihre Daten. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

t/FL-DP Luftströmungsmesssystem Differenzdruck

Merkmale
  • Robustes Luftströmungsmesssystem nach dem Differenzdruckverfahren
  • 2-Punkt Netzmessung
  • Periodischer, automatischer Nullpunktabgleich (Autozero)
  • Touch Auswerte- und Bedieneinheit zur Messwert- und Statusanzeige sowie zur Parametrierung
  • Anschluss an Tunnelsteuerung über RS‑485 MODBUS RTU, optional über Analogausgänge und Relaiskontakte
System
  • Zwei Differenzdruckstaurohre mit Wandhalterungen gegenüberliegend an den Tunnelwänden montiert; pneumatisch an die Anschlussboxen angeschlossen
  • Anschlussboxen mit Differenzdruckumformer zur Montage im Tunnel oder abgesetzt außerhalb des Tunnelfahrraums (Hochtemperaturvariante); wahlweise
    • 1 Anschlussbox: Verbindung zur gegenüberliegenden Seite pneumatisch
    • 2 Anschlussboxen: Verbindung zur gegenüberliegenden Seite elektrisch
  • Touch Auswerte- und Bediengerät zur Installation in Verteilerschrank außerhalb des Tunnelfahrraums; Verbindung zu Anschlussbox über RS-485 MODBUS RTU; Anbindung an die Tunnelsteuerung über RS-485 MODBUS RTU
  • Optionale Analogausgänge und Relaiskontakte über Reiheneinbaugeräte
Vorteile
  • Speziell für die Anwendung in Tunnels entwickelt
  • Einfache Systemeinstellung
  • Automatischer Nullpunktabgleich
  • Messung auch unter hohen Temperaturen möglich
  • Korrosionsbeständig gegen Tunnelatmosphäre
  • Minimierter Ersatzteilbedarf
  • Extrem kleiner Wartungsaufwand
Technische Daten
Luftströmungsmessung
Messverfahren Bestimmung der mittleren Luftgeschwindigkeit durch 2-Punkt Netzmessung
Messwerte Strömungsgeschwindigkeit
Strömungsrichtung
Temperatur
Messbereich -20 bis 20 m/s
Auflösung 0,1 m/s, Messgenauigkeit ist abhängig von: Einbau, Strömungsprofil, typ. <±0,2 m/s bei 3 m/s
Ansprechzeit 1s..180 s, parametrierbar
Ausrichtung Differenzdruckstaurohre gegenüberliegend an den Tunnelwänden
Messwertausgänge
Digitale Schnittstelle 1 x RS-485 MODBUS RTU zur Tunnelsteuerung
(andere Schnittstellen auf Anfrage)
Analogausgang (optional) bis zu 4 x 4-20 mA, 500 Ω
Relaisausgänge 1 x Störung (NC)
1 x Strömungsrichtung (NC)
max. 2 A @ 30 VDC oder 2 A @ 250 VAC
Staurohr
Bezeichnung JES t/FL-DP SR
Temperaturbereich -30 .. 400 °C
Abmessungen 609 x h x 400 mm (b x h x t)
Gewicht 5,5 kg
Material Edelstahl 1.4571/316Ti oder 1.4404/316L
Anschlussbox
Bezeichnung JES t/FL-DP TB
Betriebsspannung 85 .. 264 VAC, 47 .. 63 Hz
Schutzart IP65
Temperaturbereich -30 .. 80 °C
Abmessungen 360 x 250 x 173 mm
Gewicht 11 kg
Material Vollgummi selbstverlöschend, halogen- und silikonfrei
oder Edelstahl 1.4404 oder 1.4571 (gegen Aufpreis)
Konformitäten
Elektrotechnik 2006/95/EG Niederspannungsrichtlinie (LVD)
2004/108/EG Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Tunnelsicherheit AT: RVS 09.02.22 und ASFiNAG PlaPB
DE: RABT 2006
CH: ASTRA RL 13001 und FHB BSA

Downloads

Produktinfo DE (PDF, 579 kB)
Produktinfo EN (PDF, 579 kB)

Teilen

Systemaufbau

1
2
3
4
1

Staurohr A

Staurohr A wird auf der rechten Fahrspur in positiver Strömungsrichtung montiert.

2

Staurohr B

Staurohr B wird auf der linken Fahrspur in positiver Strömungsrichtung montiert.

3

Anschlussbox

Die Staurohre werden pneumatisch mit Leitungen mit der Anschlussbox verbunden. Die Anschlussbox enthält die Differenzdruckumformer sowie eine Temperaturmessung. Die Anschlussbox ist über eine RS-485 Busleitung mit dem Auswerte- und Bediengerät verbunden.

4

Auswerte- und Bediengerät

Das Auswerte- und Bediengerät übernimmt die Messwerte der Differenzdruckumformer und des Temperaturfühlers und verarbeitet diese weiter. Die Messwerte werden über RS-485 MODBUS RTU oder optional über Analogausgänge und Relaiskontakte zur Verfügung gestellt.

Galerie