Goldene Kamera für STRABAG – 3000. Leuchtdichtekamera

René Jung und Thomas Fuschlberger (JES Elektrotechnik) sowie Christoph Lechner und Stefan Volgger (STRABAG Infrastructure and Safety Solutions)

Eine goldene Kamera erhielt die STRABAG Infrastructure and Safety Solutions vergangenen Freitag. Es handelte sich dabei um die 3000. Leuchtdichtekamera aus der Fertigung der JES Elektrotechnik, die im Rahmen einer kleinen Feier im Gräberntunnel übergeben wurde.

JES produziert seit vielen Jahren Leuchtdichtemessgeräte für Straßentunnels. 1991 erfolgte die Auslieferung der ersten beiden Leuchtdichtemessgeräte an die Schrack Anlagentechnik für den Katschbergtunnel. Wurden in den ersten Jahren rund 25 Stück pro Jahr ausgeliefert, so erreichen die Absatzzahlen mittlerweile um die 200 Stück pro Jahr. JES Leuchtdichtemessgeräte findet man unter anderem in Tunnels in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Norwegen, China, Vietnam und Brasilien.

Kürzlich wurde die 3000. Leuchtdichtekamera an die STRABAG Infrastructure and Safety Solutions geliefert, die derzeit die elektromaschinelle Ausrüstung des Gräberntunnel saniert. Der Gräberntunnel ist ein zweiröhriger Autobahntunnel im Zuge der A2 Süd Autobahn in Kärnten. JES ist dabei Projektpartner der STRABAG für die CO-, Sichttrübungs-, Luftströmungs- und Leuchtdichtemessungen.

Im Rahmen einer kleinen, von JES ausgerichteten Feier wurde symbolisch eine goldene Kamera an das Projekt übergeben. JES Geschäftsführer René Jung bedankte sich in seiner kurzen Rede bei STRABAG und ASFINAG für die langjährige Treue in vielen Projekten und betonte, dass „der Einsatz hochqualitativer, zuverlässiger Produkte wie der JES Leuchtdichtekamera über den Lebenszyklus gerechnet die beste Wahl sei“. Einen Applaus erhielt Thomas Fuschlberger, Produktionsleiter der JES, der die Mehrzahl der 3000 Leuchtdichtekameras produziert und kalibriert hat.

STRABAG Gruppenleiter Tunnel- & Verkehrstechnik Österreich, Stefan Volgger, bedankte sich anschließend bei JES für die reibungslose Zusammenarbeit und freute sich auf kommende, gemeinsame Projekte.

Danach wechselte die Goldene Kamera seinen Besitzer. STRABAG Bauleiter Christoph Lechner nahm die Kamera stellvertretend für das Projekt entgegen.

Mit Schweinsbraten, Knödel und Getränken fand die Feier einen gemütlichen Ausklang.

Galerie

Teilen