Gasmessung in-situ

CO Konzentrationen von über 50 ppm in der Atemluft führen bereits nach kurzer Zeit zur Beeinträchtigung des Wohlbefindens und zu Konzentrations- und Gesundheits­störungen. Um einer solchen Beeinträchtigung durch geeignete Lüftungssteuerung entgegenzuwirken, wird die CO Konzentration im Tunnelfahrraum gemessen.

Der Sensor wird direkt am Messpunkt montiert. Über eine Kapillare wird Umgebungsluft einer elektrochemischen Sensorzelle zugeführt, an deren Arbeitselektrode das CO Gas reagiert und ein zur Konzentration proportionaler Stromfluss entsteht.

Der Sensor errechnet aus diesem Stromfluss die Gaskonzentration in ppm und gibt diese auf dem Display aus. Der Ausgangsstrom des Sensors richtet sich nach dem eingestellten Messbereich und der gemessenen Gaskonzentration.

Der Sensor kann menügeführt mit Null- und Referenzgas neu abgeglichen werden, sodass die Langzeitdrift kompensiert werden kann.

Angebot anfordern

Wollen Sie ein Angebot für eines unserer Produkte anfordern?

Dann klicken Sie bitte hier und hinterlassen Ihre Daten. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

t/ECS Gassensor

Merkmale
  • Montage direkt im Fahrraum des Tunnels (in-situ)
  • Elektrochemische Messung der Gaskonzentration
  • Sensorzellen für unterschiedliche Gase: CO, NO, NO2 u.a.
  • Passiver, analoger 2-Leiter Sensor 4-20 mA
  • LCD Messwertanzeige
  • Folientastatur zur Bedienung
  • Wählbarer Messbereich
  • Menügeführter Abgleich mit Null- und Referenzgas ohne Öffnen des Sensorgehäuses
  • Messwertsimulation
  • Edelstahlgehäuse für Aufputz- und Unterputzmontage
  • Sensor geschützt gegen Spritz- und Strahlwasser bei Tunnelreinigung
System
  • Elektrochemischer Sensor mit LC Display und Folientastatur
  • Edelstahlgehäuse zum Schutz vor Spritz- und Strahlwasser
  • Anschluss wahlweise direkt an Tunnelleittechnik, Auswerteeinheit oder Sichttrübungssensor
Vorteile
  • Speziell für die Anwendung in Tunnels entwickelt
  • Robustes Edelstahl Gehäuse mit Strahlwasserschutz unempfindlich gegen Korrosion und Tunnelwäsche
  • Wartungsarm, empfindlich, stabil und genau
  • Flexible Integration in die Tunnel­leit­technik
  • RVS konforme Montagehöhe realisierbar
  • Sensorzelle menügeführt wieder abgleichbar
Technische Daten
Gasmessung
Messverfahren Elektrochemische Gasanalyse
Messwert Gaskonzentration in ppm
Messbereich Frei wählbar, typisch (voreingestellt):
0 .. 300 ppm CO
0 .. 20 ppm NO2
0 .. 50 ppm NO
Auflösung Optimiert für kalibrierten Messbereich, mindestens
1 ppm CO (500 ppm CO Zelle)
0,1 ppm NO2 (20 ppm NO2 Zelle)
0,5 ppm NO (250 ppm NO Zelle)
Langzeitdrift < 5 % pro Jahr
Messgenauigkeit ± 2 % vom Messbereichsendwert
T90 Zeit < 30 s
Temperaturbereich -20 .. +50 °C, Sensor temperaturkompensiert
Druckbereich 900 .. 1100 hPa
Feuchtebereich 15 .. 90% relative Feuchte (nicht kondensierend)
Einschwingzeit 30 min.
Sensor
Bezeichnung t/ECS-A
Versorgung 12 .. 36 VDC über Stromschleife
Gehäusematerial Edelstahl 1.4571 oder 1.4404 (Anforderungsklasse I);
gegen Aufpreis 1.4547 (Anforderungsklasse II)
Abmessungen 200 (250) x 200 x 118,5 mm
Schutzart IP 66
Gewicht ca. 3 kg
Analogausgang 4 – 20 mA, 2-Leiter, passiv
Konformitäten
Elektrotechnik 2014/30/EU EMV Richtlinie
2014/35/EU Niederspannungsrichtlinie
EN 61000-2 Störfestigkeit
EN 61000-3 Emissionsgrenzen
EN 61010-1 Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte
EN 61326-1 Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte – EMV-Anforderungen
Tunnelsicherheit AT: RVS 09.02.22
DE: RABT 2006
CH: ASTRA RL 13001, Fachhandbuch BSA
Gasmessung AT: ÖNORM M9418, ÖNORM M9419
DE: VDI 2053

Downloads

Produktinfo DE (PDF, 476 kB)
Produktinfo EN (PDF, 467 kB)

Teilen

Systemaufbau

1
2
3
1

Gassensor t/ECS

Der Gassensor wird in ca. 1,5 m Höhe über der Fahrbahn montiert.

2

Sichttrübungssensor VisGuard

Der Gassensor t/ECS kann entweder an den Sichttrübungssensor VisGuard oder direkt an die Tunnelleittechnik angeschlossen werden.

3

Verbindung zur Tunnelsteuerung

Der Gassensor t/ECS kann über seinen Analogausgang direkt mit der Tunnelsteuerung verbunden werden. Bei Verwendung in Kombination mit dem Sichttrübungssensor VisGuard ist eine Anbindung entweder analog oder über RS-485 MODBUS RTU möglich.